Home / Blog / 4 interessante Geschichten über die Schutzpatronen von Zadar
  • oltar crkve svetog krševana

4 interessante Geschichten über die Schutzpatronen von Zadar

Entdecken Sie interessante Geschichten über die Heiligen von Zadar, die auch die Schutzpatronen der Stadt sind. Die Bewohner von Zadar mögen die Heiligen sehr und wenn Sie über die Heiligen und die ihnen gewidmeten Kirchen lesen, werden Sie die vielleicht auch lieb bekommen.

Der heilige Zoilus

Sveti Zoilo Zadar

Einer der vier Heiligen von Zadar, die auch die Schutzpatronen der Stadt sind, ist der heilige Zoilus. Er war ein Priester, der im 3. Jahrhundert reuig in der sumpfigen Region Aquileia lebte. Nach seinem Tod wurde er zum Heiligen erklärt und in der Kirche in Aquileia begraben. Nach der Invasion der Hunnen und der Zerstörung dieser Stadt im Jahr 452 wurden die Kräfte von Zoilus in die Diözese Udine übertragen. Die alten Chroniken von Bonifatius und Francis Grisogonus erklären, dass die Reliquien des heiligen Zoilus im Jahr 649  nach Zadar gebracht wurden. Der Körper vom Heiligen Zoilus wurde in zwei Teilen bewahrt. Im Marmorsarkophag in einem Zypressen-Sarg waren die Knochen des Heiligen bewahrt und im silbernen Reliquiar sein Kopf mit Schriften, die die Echtheit der Reliquie beweisen. Die Reliquien des heiligen Zoilus wurden in der ehemaligen Kirche der heiligen Maria der Großen in der Nähe des Marktes von Zadar gelegt (volkstümlich als die Kirche des heiligen Roko bekannt), und im 17. Jahrhundert wurden die Reliquien in die Kathedrale verlegt. Sie wurden am 16. Dezember 1622 im Altar der Kathedrale von Zadar beigesetzt. Ab diesem Jahr begann man das Fest des Heiligen  Zoilus am Tag der Übergabe seines Körpers zu feiern.

Kipovi u crkvi svetog Krsevana

Zoilus war der Beschützer der armen Bevölkerung von Zadar, die Varošani genannt wurden, weil sie im Stadtzentrum innerhalb der Stadtmauern lebten. Der Überlieferung nach, erschien der verstorbene heilige Krševan dem heiligen Zoilus in einem Traum und sagte ihm, wo er seinen Körper finden kann, der ins Meer geworfen wurde. Als Zoilo ihn herauszog, verschmolz auf wundersame Weise der Kopf des heiligen Krševan mit seinem Körper. Zoilo hat den  Körper des heiligen Krševan in seinem Haus begraben und später wurde er nach Aquileia gebracht, wo er bis 452 aufbewahrt wurde, als Aquileia von den Hunnen zerstört wurde. Das Bild, des heiligen Zoilus, der den Märtyrerkörper des hl. Krševan hält, können Sie in der Dauerausstellung für Kirchenkunst in Zadar sehen.

Der heilige Chrysogonus von Aquileia

Sveti Krševan

Der heilige Chrysogonus war ein aquileianischer Märtyrer, der im 4. Jahrhundert lebte. Der Legende nach war er der Religionslehrer von der heiligen Anastasia. Während ihrer Gefangenschaft ermutigte er sie mit seinen Briefen. Zur Zeit der Christenverfolgung unter Diokletian, zeichnete sich der heilige Chrysogonus durch seinen kompromisslosen Glauben an Jesus Christus aus. Er war dem Christentum sehr verpflichtet und wurde überredet, seinen Glauben aufzugeben. Im Gegenzug wurde ihm die Position eines Präfekten oder Konsuls der römischen Provinz angeboten. Chrysogonus weigerte sich, sich selbst und seinen Glauben zu verleugnen. So wurde Chrysogonus für seinen Glauben hingerichtet. Sein Kopf wurde enthauptet und sein Körper ins Meer geworfen. Der heilige Chrysogonus wird als Reiter in Rüstung dargestellt und befindet sich auf dem Wappen, dem Stempel und der Flagge der Stadt sowie auf Denkmälern und Gebäuden in Zadar: dem Landtor, dem Seetor und dem Rathaus. In den zuvor erwähnten alten Chroniken von Bonifatius und Franz Grisogonus wird auch angegeben, dass im Jahr 649 die Reliquien des Märtyrers Chrysogonus zusammen mit den Reliquien des hl. Zoilus nach Zadar gebracht wurden, wo ihm zu Ehren eine Kirche gebaut wurde.

Crkva svetog Krševana

Die Kirche des hl. Chrysogonus ist die Klosterkirche der männlichen Benediktiner, die im Jahr 1175 erbaut wurde. Es ist einer der schönsten Beispiele monumentaler romanischer Architektur. In der Kirche befinden sich Reste von romanischen Fresken. Im Heiligtum befindet sich auch ein monumentaler Hauptaltar aus dem Jahr 1701. Im Jahr 1717 wurden ihm weiße Marmorstatuen aller vier Beschützer der Stadt Zadar hinzugefügt: Anastasia, Zoilus, Chrysogonus und Simeon.

Sv-Krševan-samostanski-sklop

Die Kirche des hl. Chrysogonus kann man nicht besichtigen, sie ist für die Öffentlichkeit geschlossen. Vor der Kirche befand sich ein Klosterkomplex, der abgerissen wurde. Wenn Sie die Kirche im Inneren sowie den zerstörten Teil sehen möchten, mehr interessante Dinge über Zadar und alle bisher erwähnten Heiligen sowie die Geschichte von Zadar erfahren möchten, klicken Sie auf den folgenden Link und buchen Sie den Virtuellen Spaziergang durch Zadar: https://www.magic-croatia.hr/de/zadar-stadtrundgang-und-virtual-reality-erlebnis-mit-verkostungen-2/

Die heilige Anastasia
slika svete Stošije

Der Legende nach war sie eine Römerin aus einer angesehenen Familie und erhielt den christlichen Glauben von ihrer Mutter. Nachdem sie den römischen Patrizier Publius gegen ihren Willen geheiratet hatte, beschloss sie, Jungfrau zu bleiben, woraufhin ihr beleidigter Ehemann sie in einem Hauskerker einsperrte und verhungerte. Nach dem Tod ihres Mannes wurde sie aus dem Hausarrest entlassen und verteilte ihr Eigentum an die Armen. Bei ihrem Gerichtsverfahren sagte sie, sie habe die Gold- und Silberstatuen heidnischer Gottheiten, die sie von ihrem Vater geerbt hatte, zu Geld geschmolzen, um verfolgten Christen zu helfen. Mit einer Gruppe von Verfolgern begleitete sie Chrysogonus bis zu seinem Martyrium in Aquileia. Weil sie den gefangenen Christen half und an ihrem Glauben festhielt, wurde sie festgenommen und am 25. Dezember 304 auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Eine Biografin beschrieb ihr Martyrium auf folgende Weise: „Als die Flammen den Körper von Anastasia verbrannten, sang sie in Verzückung. Die Flamme der Liebe zu Christus war stärker als die, die ihren Körper verbrannte. ”

crkva svete stošije

Die Heilige Anastasia wurde in Sirmium begraben und im 5. Jahrhundert wurden ihre Reliquien über Rom nach Konstantinopel gebracht. Im Jahr 810 überreichte der byzantinische Kaiser Nicephorus dem Bischof von Zadar Donatus die Mächte der heiligen Anastasia als Zeichen der Dankbarkeit und Belohnung. Bischof Donatus richtet die Reliquien in der damaligen Basilika des hl. Peters der Apostel ein, die seitdem Anastasias Namen trägt. Somit ist die prächtige Kathedrale von Zadar das größte Denkmal im Ehren zur hl. Anastasia. Die Bewohner von Zadar mögen ihre Schutzpatronin, dass man aus der etablierten Tradition bemerken kann, da man Weihnachtsbäume in Häusern bis zum Fest der heiligen Anastasia am 15. Januar haltet.

8_CathedralStosija_cryptF

Der Bischof Donatus begann im 9. Jahrhundert mit dem Wiederaufbau der alten frühchristlichen Kathedrale von Zadar. In der Nordapsis baute er die Kapelle der hl. Anastasia und legte darin einen Sarkophag, der aus grauem Marmor geschnitzt wurde der vom Forum Romanum genommen wurde, auf dem die Kathedrale selbst errichtet wurde. Der Sarkophag mit der Asche der hl. Anastasia befindet sich in der Apsis des linken Kirchenschiffs. Auf dem Sarkophag der heiligen Anastasia befindet sich eine Inschrift, die vom Buchstaben O in Form einer Schlinge dominert wird und den Buchstaben E, D und P. Der Sarkophag hat eine spätantike Form mit einem Deckel, und die Übersetzung der Inschrift lautet: „Im Namen der Dreifaltigkeit ruht hier der Körper der hl. Anastasia. Mit den Gaben Gottes und der Heiligen Anastasia vom Bischof  Donat, dem Sünder, gemacht. Gott sei Dank.” Die heilige Anastasia wurde in Bildhauereien und Malereien mit einer Flamme in der Hand dargestellt, ein Symbol ihres Martyriums.

Der heilige Simeon

sveti-šimun-bogoprimac

Der heilige Simeon Gottempfänger wird im Lukasevangelium erwähnt (Lukas 2:25), als ein Mann der Joseph und Maria im Tempel von Jerusalem begrüßte und den Messias im Jesuskind erkannte. “Dann gab es einen Mann in Jerusalem, dessen Name Simeon war. Er war gerecht und gottesfürchtig … und der Heilige Geist war auf ihm. Der Heilige Geist offenbarte ihm, dass er den Tod nicht sehen würde, bis er den Gesalbten des Herrn sieht. Vom Geist aufgefordert, kam er in den Tempel, als die Eltern das Kind Jesus brachten, um das Gesetz über ihn zu erfüllen. Dann nahm er ihn in die Arme und begann, Gott zu feiern. ” Außerdem, Simeon sagte im Vorraus, dass Jesus allen Nationen das Heil bringen würde, aber auch ein Zeichen der Herausforderung sein würde. Er prophezeite auch Maria eine traurige Prophezeiung:” Ein Schwert wird auch deine Seele dringen.”

Crkva svetog Šimuna

Der Legende nach, wurde der Körper vom hlg. Simeon in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts nach Zadar gebracht, als ein Kaufmann aus dem Heiligen Land zur nördlichen Adria aufbrach und die Überreste des Heiligen mit sich brachte. In der Nähe von Zadar gelang er in einen schweren Sturm der ihn zwang, im mythischen Hafen von Zadar Zuflucht zu suchen. Er suchte Gastfreundschaft in einem Kloster und begrub den Sarg mit dem Körper des Heiligen, um ihn zu verstecken und zu schützen. Er wurde bald krank und starb, und die Mönche untersuchten auf seine Anweisung seine Dokumente und stellten fest, wer im Sarg begraben war. In einem Volkslied aus 1903 heißt es: “Als die Brüder das Grab öffneten, in dem Simeons Körper war, alle waren erstaunt, als sie seinen unversehrten Leib ansahen. Der ganze Körper, der sah so gesund aus, als ob es aus Stein war.“

Tijelo svetog Šimuna

Die Kirche des hl. Simeon Gottempfänger ist eigentlich eine modernisierte alte Kirche des hl. Stefan, dem Erstmärtyrer vom Ende des 5. Jahrhunderts. Die Kirche wurde im Barockstil umgebaut und in Kirche des hl. Simeon umbenannt. Es wurde beschlossen, eine vergoldete Truhe mit den Reliquien vom hlg. Simeon in dieser Kirche unterzubringen, die sich zuvor in der Kirche der hlg. Maria der Großen befanden, die 1570 abgerissen wurde. In der Volkstradition wird angenommen, dass der heilige Simeon zukünftigen Müttern hilft, und er wird auch von Frauen aufgerufen, die männliche Nachkommen wollen.

oltar-svetog-šimuna-zadar

Die Truhe des hlg. Simeon wurde 1381 hergestellt und ist das beste Beispiel kroatischer mittelalterlicher Goldschmiedekunst. Es ist ein Geschenk der ungarisch-kroatischen Königin Elizabeta Kotromanić, der Frau von König Ludovik von Anjou. Die Truhe des hlg. Simeon ist eine Holzkiste mit einem Satteldach, die vollständig mit vergoldeten Silberplatten bedeckt ist. Die Truhe wiegt 355 kg, da das Zedernholz mit etwa 250 kg filigran geprägtem Silber und noch viel Gold zum Vergolden bedeckt ist. Auf dem Zentralaltar in der Kirche des hlg. Simeon wird die Truhe von zwei Bronzeengeln gehalten, die 1648 von Francesco Cavrioli hergestellt wurden. Die Engel werden von beschlagnahmten türkischen Kanonen aus Bronze gegossen und haben neben der Ästhetik auch einen symbolischen Wert, da sie auf den Sieg des Christentums über den Islam im alten Land der Kroaten anspielen. Seit 1632, als die Truhe vom hlg. Simeon ihr Frieden in der Kirche des hlg. Simeon fand, beschützt dieser berühmte Heilige aus Zadar, dessen Leiche an seinem Festtag am 8. Oktober zu sehen ist, die alte und stolze Stadt Zadar.

Buchungsanfrage